Page 33

CompactPCI Serial

33 Digital-KompenDium // CompaCtpCI SerIal Eingangsspannungsbereich die exakte Ausgangsspannung erzeugen. Über die 5VStandby Spannung können Schaltkreise im System bei ausgeschaltetem Gerät wachgehalten werden und so über Wake-on-LAN das Netzteil und das System einschalten. Der von CompactPCI bekannte Formfaktor (19", 3 HE und 8 TE) wurde beibehalten. Mit einer Leistung von 300 W deckt dieses Netzgerät ca. 98 % aller CompactPCI-Serial-Anwendungen ab. Bei gleichem Formfaktor könnte auch ein Netzgerät mit noch mehr Leistung (z.B. 600 W) realisiert werden, was für viele Anwendungen jedoch überdimensioniert wäre. Das jetzt verfügbare AC-Netzgerät mit Weitbereichseingang und Netzeingang von hinten soll vielmehr die Basis einer Netzgerätefamilie sein. Weitere Geräte mit anderen Anforderungen oder für spezielle Einsatzbereiche können auf dieser Basis realisiert werden. Das Netzgerät entspricht IEC/EN 60950-1 Second Edition, UL 60950-1 und EN 55011/55022, Class B, ist steckbar, redundanzfähig und gewährleistet bei Bedarf einen schnellen und reibungslosen Wechsel im laufenden Betrieb. Bis zu vier Netzteile können parallel betrieben werden. Per Load- Sharing wird der Gesamtstrom zwischen den parallel geschalteten Netzgeräten verteilt. Viele Funktionen wie Fehleranzeigen oder die Überprüfung der Spannungen am Ausgang (Sense) usw. wurden von CompactPCI übernommen. Neben den für CompactPCI üblichen Signalen FAL oder DEG ist ebenfalls ein PMBus-Controller als Option vorgesehen, um das Netzteil in ein Systemmanagement zu integrieren. Speziell entwickelte Power-Backplane Für dieses neue Netzgerät wurde auch eine spezielle Power-Backplane entwickelt, in die das Netzteil gesteckt wird. Die Power-Backplane hat entsprechende Schnittstellen zur CompactPCI Serial Signal-Backplane. Durch dieses modulare Konzept mit getrennten Backplanes kann der Kunde sein Netzteil im System sowohl rechts als auch links anordnen. Die zwischen der Power-Backplane und der Signal-Backplane notwendige Verkabelung wird dabei auf ein Minimum reduziert. Die 12V-Hauptspannung wird z.B. über eine Adapterplatine, die als Stromschiene dient, auf die Signal-Backplane gebracht. Nur die 5V-Standby-Spannung wird über mitgelieferte Kabelsätze mit der Signal-Backplane verbunden. Da die 5V-Standby-Spannung aber nur in wenigen Applikationen gebraucht wird, ist meist außer der einfach zu montierenden Adapterplatine keine Verkabelung zwischen den beiden Backplanes notwendig. ELEKTRONIKPRAXIS Kompendium CompactpCI Serial November 2013 PrAxIS WErT Energieeffizienz übererfüllt Das neue Schroff CompactpCI-Serial- Netzgerät übererfüllt die „80 plUS Silber“-Norm und hat, bei einer last von 20% einen Wirkungsgrad von 88%, bei 50% last einen Wirkungsgrad von 91% und bei 100% last einen Wirkungsgrad von 88%. Bild 1: Pinout-Belegung – genügend freie Signalpins für zusätzliche Funktionen Bei größeren Stückzahlen für bestimmte Projekte kann natürlich auch eine monolithische Backplane gefertigt werden. Neuer Steckverbinder mit getrennten Anschlüssen Das Netzgerät definiert auch einen neuen Stecker, der getrennte AC- und DC-Eingangspins aufweist, um Falschstecken zu verhindern. Der Stecker aus der FCI-PwrBlade-Serie, der auch von anderen Herstellern am Markt angeboten wird, realisiert den AC- und DC-Eingang über Kontakte, die von hinten per Kabel aufgeclipst werden können. Dadurch müssen die hohen AC- bzw. DC-Spannungen nicht über die Backplane geführt werden, sondern werden direkt über diese Einsteckkontakte in den Stecker geleitet. Damit entfällt die aufwändige beidseitige Isolierung der Backplane und die Abdeckung freiliegender AC- oder DC-Pins. Der Stecker ist so ausgelegt, dass er die gewünschte Leistung übertragen kann und noch genügend Signalpins für zusätzliche Funktionen frei sind, z.B. für eine Kommunikation über eine serielle Schnittstelle zu einer USV. Die Energieeffizienz war bei der Entwicklung des Netzgerätes sehr wichtig. Es orientiert sich an der sogenannten „80 PLUS“- Zertifizierung. Diese besagt, dass das Netzteil bei einer Last von 20, 50 und 100% jeweils einen Wirkungsgrad von mindestens 80% erreicht. Außerdem muss der Leistungsfaktor bei 50% Last mindestens 0,9 betragen. Für die höheren Zertifizierungen „80 PLUS Bronze“, „80 PLUS Silver“, „80 PLUS Gold“, „80 PLUS Platinum“ und „80 PLUS Titanium“ sind die Anforderungen an den Wirkungsgrad jeweils stufenweise erhöht. // HH Schroff Tabelle 1: Power Backplane Pinouts +49(0)7082 7940


CompactPCI Serial
To see the actual publication please follow the link above